X

Meldung: 15.03.2016

come2016: Forum für Wissenstransfer, Innovation und Austausch




Mit 50 Ausstellern der Kultur- und Kreativwirtschaft, 12 Top-Referenten aus Deutschland und der Schweiz sowie mehreren hundert Fachbesuchern kann die come2016 ein positives Fazit ziehen. Die Alte Pakethalle erwies sich als perfekter Marktplatz und Treffpunkt.


„Vergessen Sie den Güterbahnhof“, bat Oberbürgermeister Norbert Tessmer bei der Eröffnung und „erleben Sie Coburgs neues Band der Wissenschaft, Technik und Design“. Einen ersten Vorgeschmack, welches Potential Coburg in diesem Bereich zu bieten hat, zeigten die Aussteller und Referenten. „Auf der come2016 erwartet den Besucher Innovation, Querdenken, Kontakt zu den Teilmärkten der Kultur- und Kreativwirtschaft“, hatte Karin Ellmer versprochen. Und dieses Versprechen konnte sie halten. Mit den Teilnehmern aus Sonneberg, Gotha und Gießen gelang es zudem tragfähige Netzwerke zu knüpfen.

Mehrere hundert Fachbesucher erlebten an den beiden Tagen ein Vortragsprogramm mit Top-Experten aus Deutschland und der Schweiz. Von Marketing, PR und Design, über Unternehmensführung und Gründungen, bis hin zum modernen Handel bot die come ein Forum für Wissenstransfer und Innovation für Besucher aus ganz Nordbayern und dem südthüringischen Raum.

„Mutige Unternehmer“ lautete das Motto der come2016. Die passende Erfolgsgeschichte zu diesem Motto lieferte der Unternehmer Dr. Hans-Dietrich Reckhaus, aus Bielefeld, bei seiner Keynote. Für den Biozidunternehmer gab die Kunst den Anstoß, sein traditionsreiches Geschäftsmodell grundsätzlich zu hinterfragen und letztlich ökologisch neu auszurichten. Das ist ihm auch gelungen, wie die Geschichte mit der Fliege Erika beweist. Mittlerweile rettet das Unternehmen mit jedem verkauften Biozid gleichzeitig Fliegen.

Es braucht Mut, damit neue Dinge entstehen. Ideen wachsen können und Unternehmen Erfolg haben. In seinem Vortrag „Mutige Unternehmer oder: Die Kunst des Feuermachens“ zeigte Lutz Langhoff in beeindruckender Weise die Quellen für den eigenen Mut auf. „Mit seiner inhaltsgetriebenen Business-Show hat er an diesem Abend in einer fast ausgebuchten Alten Pakethalle in Coburg das Feuer und vor allem den Mut entfacht, aktiv etwas aufzubauen“, so das Fazit von Markus Zahner, der den gemeinsamen Abend der Wirtschaftsjunioren Coburg und Lichtenfels sowie der Wirtschaftsförderung der Stadt mitorganisiert hatte.

„Zwei Interessante Tage sind vorbei. Kontakte wurden geknüpft, Branchenwissen abgeholt“, sagte die Leiterin der Designwerkstatt, Karin Ellmer, im Anschluss an die come2016. „Bedanken möchte ich mich bei allen Referenten und Besuchern. Besonders auch bei meinen Ausstellern. Viele sind schon seit der ersten Stunde dabei und haben die come zu dem gemacht, was sie heute ist.“ Die Referenten und Aussteller seien mit der Besucherresonanz zufrieden und von der Atmosphäre in der neuen Location begeistert. „Alles in allem war es eine spannende Veranstaltung mit vielen Impulsen.“

Und wie sieht die Zukunft der come aus? Für 2018 liegen bereits Anmeldungen vor. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zu den Organisatoren gibt es im Internet unter: www.designwerkstatt-coburg.de und www.come-coburg.de


Eröffnung der come2016 in der Alten Pakethalle am Güterbahnhof, Coburgs neues Band der Wissenschaft, Technik und Design. Zu Gast waren unter anderem von links: Dr. Birgit Weber, 2. Bürgermeisterin, Oberbürgermeister Norbert Tessmer, Stephan Horn, Geschäftsführer der WiföG Coburg Stadt, Keynotespeaker Dr. Hans-Dietrich Reckhaus, Karin Ellmer, Leiterin designwerkstatt coburg, MdB Dr. (h.c.) Hans Michelbach, IHK-Präsident Friedrich Herdan.


Pressestimmen:

„Die Schau der kreativen Köpfe“

»Unter dem Motto „Mutige Unternehmer“ zeigen innovative Firmengründer auf der come, was sie können. […] Schon am ersten Tag der Kreativ-Messe come auf dem Gelände des Güterbahnhofs kamen zahlreiche Besucher aus der Region. Bei der kurzen Eröffnungsfeier unterstrich die Leiterin der Coburger Designwerkstatt, Karin Ellmer, dass turbulente Zeiten Mut erforderlich machen. „Unternehmer brauchen Mut, um sich auf etwas Neues einzulassen. Hier bei der come finden Sie den Partner dafür.“ Allein in der Coburger Region existierten 600 Unternehmen aus der Kreativ-Branche. In Zukunft solle das Gelände des Güterbahnhofs zur neuen Adresse für Coburgs Innovationen werden.«

(Neue Presse Coburg, 12.03.16, S. 13)

Neue Dinge, neue Wege, neues Sehen

»DieMesse „Come2016“ präsentiert die Bandbreite der Kreativwirtschaft in der Region. „Vergessen Sie den Güterbahnhof“, bat Oberbürgermeister Norbert Tessmer (SPD) am Freitag ebenda, in der ehemaligen Abfertigungshalle für Stückgut. Die hat da gerade wieder die Verwandlung in eine Messehalle vollzogen […]. [D]as Güterbahnhofareal [solle] Coburgs „Band der Wissenschaft, Technik und Design“ werden.«

(Coburger Tageblatt, 12.03.16, S. 9)

Cool und kühl: Die come 2016 im Rückblick

iTV: http://www.itv-coburg.de/cool-und-kuehl

Come-Messe 2016 beginnt

Zum vierten Mal findet in diesem Jahr in Coburg die Kreativmesse Come statt. Ort der Leistungsschau der Kultur- und Kreativwirtschaft aller Branchen der Region, Thüringens und der Partnerstadt Gießen ist die alte Pakethalle des Güterbahnhofs.

TVO, ab 1:15 Min.: https://www.tvo.de/mediathek/kategorie/aktuelles/beitraege/video/tvo-kurznachrichten-vom-11-maerz-2016/

come2016: Ein Rückblick in Bildern

https://www.youtube.com/watch?v=718pwYA6uO0


zurück zur Übersicht